Feng Shui verstehen

Feng Shui ist eine alte Wissenschaft
und taoistische Harmonielehre aus China

Feng Shui ist die klassische fernöstliche Kunst der Platzierung und der Harmonie mit der Umwelt, basierend auf dem TAO – der philosophischen Konzeption der Einheit und Harmonie von Gegensätzen. Feng Shui ist eine Beobachtungswissenschaft, die den direkten Zusammenhang zwischen Umwelt und persönlichem Wohlbefinden erforscht und erklärt. So hilft uns Feng Shui, Ungleichgewichte auszuloten.

Ziel des Feng Shui

Ziel des Feng Shui ist, Mensch und Umwelt miteinander zu harmonisieren, dies geschieht durch eine besondere Gestaltung der Wohn- und Lebensräume. Neben vielen spirituellen Gedanken hat Feng Shui ganz praktische, handfeste Vorteile für unseren modernen, „aufgeklärten“ Lebensalltag. Mit Feng Shui erfahren Sie, welche Veränderungen in ihrem häuslichen und beruflichen Umfeld, gesundheitliche, zwischenmenschliche und materielle Verbesserungen für Ihr Leben bringen.

Verbesserungen sind zum Beispiel:

  • Blockaden lösen
  • Störfaktoren beseitigen
  • Energien freisetzen

 

Feng Shui ist die Lehre des Zusammenspiels der natürlichen Kräfte, die sich der Mensch zu eigen machen kann, um sein Schicksal so günstig wie möglich selbst zu gestalten.
Chao-Hsin Chen 

Wind und Wasser

Wörtlich übersetzt heißt Feng Shui „Wind und Wasser“.
Wind und Wasser sind zwei der vielen Erscheinungsformen der universellen Lebensenergie Qi, die alles durchdringt:

Das Qi (oder Chi) bringt Blumen zum Blühen, Vögel zum Singen, Quellen zum Sprudeln. In Wind und Wasser manifestiert sich die schöpferische Kraft der Natur, allerdings auch ihre Zerstörungskraft. Feng Shui ist die Kunst, mit Wind und Wasser umzugehen.

Die Umgebung, in der der Mensch sich den grössten Teil des Tages aufhält, bestimmt seinen Charakter.  Antipon von Rhamnus, griech.Philosoph, 480 – 411 v. Chr.